Katschi zeigt sich von der schönsten Seite

Über eine Skiwoche wie aus dem Bilderbuch durften wir uns beim Pistencheck am Katschberg freuen. Am Samstag und Sonntag tobte sich Frau Holle noch aus und sorgte für eine ordentliche Portion an Neuschnee. Damit stand der erste von sechs Skitagen auch noch ganz im Zeichen eines feinen Powder-Tags, ehe ein traumhafter Tag den nächsten jagte.

Alle kommen auf ihre Kosten

Das Skigebiet am Katschberg bietet allen Wintersportlern eine tolle Bühne. Egal ob Kinder, Familien oder sportliche Fahrer – hier kommen alle auf ihre Kosten. 16 Liftanlagen mit 70 Pistenkilometern warten auf die Skifahrer. Beim Aufenthalt auf der Katschberghöhe kann man auch sein Auto in aller Ruhe abstellen, denn dieses braucht man bis zur Abreise nicht mehr. Unmittelbar in der Nähe der Unterkünfte befinden sich zahlreiche Einstiege ins Skigebiet. Durch die Höhenlage – die Katschberghöhe liegt auf 1.641m – ist es zudem äußerst schneesicher.

Abwärts über die „Autobahn“

Für einen besonderen Carving-Genuss sorgt die 6 Kilometer lange Abfahrt mit dem klingenden Namen „A1“. Vom Gipfel am Aineck (2.220m) geht es hier direkt hinunter ins Tal nach St. Margarethen im Lungau (1.066m). Seit heuer kann man diese Abfahrt auch in vollen Zügen genießen, denn anschließend geht es ganz bequem mit dem „Silverjet I“ wieder nach oben. Die neue 8er-Kabinenbahn ersetzt seit dieser Saison den alten Sessellift. Hier gab es in der Vergangenheit teils doch sehr lange Wartezeiten. Diese gehören aber definitiv der Vergangenheit an, wie wir uns auch selbst vor Ort überzeugen konnten!

„Direttissima“ zur Katschberghöhe

Mit insgesamt drei Gondeln geht es nun von St. Margarethen wieder hinauf aufs Aineck. Hier gibt es die Möglichkeit auf direktem Weg wieder zurück zur Katschberghöhe zu kommen. Über die schwarze „Direttissima“ mit einer Neigung zwischen 60 und 100 Prozent freuen sich geübte Skifahrer ganz besonders. Über eine Skibrücke geht es vom Aineck auf der anderen Seite hinauf auf den Tschanek. Und hier wartet mit der schwarzen Tschanekpiste eine weitere unserer Lieblingsabfahrten.

Katschi’s Kinderwelt

Auch die Jüngsten sind am Katschberg natürlich herzlich Willkommen. In der Katschi’s Kinderwelt warten auf die Kinder lustige Katschi’s zum Durchfahren – da wird das Skifahren zum ganz besonderen Erlebnis. Zahlreiche Skischulen bieten ein umfangreiches Angebot. Die breite und flache Königswiese direkt beim Treffpunkt der Skischulen eignet sich perfekt fürs Erlernen des schönsten Wintersports.

Hüttengaudi am Katschi

Nach zahlreichen Pistenkilometern muss natürlich auch mal eine Stärkung her. Hier gibt es die Möglichkeit für einen Einkehrschwung in einer von zahlreichen Hütten, allesamt mit entsprechenden Sonnenterassen. Wilderer Alm, Lärchenstadl oder das Stamperl mit eigener Brauerei warten direkt am Fuße des Katschbergs auf ihre Gäste. Direkt an der Gamskogelpiste befindet sich auch die Gamskogelhütte (im Gegensatz zu den meisten anderen Hütten jedoch mit Selbstbedienung). Wer es lieber etwas kleiner mag, ist im Schneeflockerl (an der Tschanekpiste) oder in der Assenbauer Hütte (an der Sonnalmpiste) bestens aufgehoben. Aber auch am Aineck gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die wir dann beim nächsten Besuch am Katschberg unter die Lupe nehmen werden!

Die Highlights am Katschberg

  • Schneesicherheit durch Höhenlage
  • Breite Pisten
  • Familienfreundlich
  • A1 am Aineck – 6km lange Abfahrt
  • Direttissima – mit bis zu 100% Gefälle



Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*