Annabergs letzter Feinschliff

Die Schneefälle der vergangenen Tage und die kälteren Temperaturen lassen auch die Annaberger Lifte sehr zuversichtlich in Richtung Saisonstart blicken, der für Freitag, 7. Dezember 2018 geplant ist. Bis dahin steht aber noch jede Menge an Arbeiten am Programm. „Auch wenn es schon sehr winterlich ausschaut, müssen wir in den nächsten Tagen noch einiges an Schnee produzieren, um für den Saisonstart gerüstet zu sein“, weiß der Geschäftsführer der Annaberger Lifte Karl Weber. Der neue Speicherteich am Hennesteck wird bereits verwendet und ist durch das vergrößerte Volumen und die doppelte Pumpleistung Goldes wert. Das bestätigt auch Karl Weber: „Dadurch können wir auch kurze Beschneiungsfenster sehr gut nutzen!“

Breitere Zdarsky-Piste für Alle

Neben dem neuen Speicherteich gibt es auch für die Skifahrer eine Neuerung am Annaberg. Die Zdarsky-Piste wurde über den Sommer breiter gemacht, was einen großen Vorteil für den Gast bedeutet. Aufgrund zahlreicher Rennveranstaltungen, die auf der Zdarsky-Piste ausgetragen werden, ist es ab sofort möglich, sowohl dem Publikums- als auch dem Rennlauf genügend Platz zu bieten.
Auch der im Jänner 2018 neu eröffnete Anna-Park (-> zum Bericht) ist wieder ein fixer Bestandteil für das familienfreundliche Skigebiet. Dieser wird um eine neue „Speed Line“ (für Geschwindigkeitsmessung) sowie einer Wellenbahn „Wave Ride“ erweitert.

Arbeiten gehen in finale Phase

Nun geht es in die heiße und finale Phase für die Annaberger Lifte. Nach Abschluss der Grundbeschneiung  folgt die intensive Pistenbearbeitung. Erst am letzten Tag vor der der Inbetriebnahme wird die Piste dann eingefräst. „Es erfolgt auch nochmals ein kompletter Anlagencheck und die letzten Pistenabsicherungen und Markierungen werden gemacht. Auch unsere rund 20 Saisonmitarbeiter nehmen nun nach und nach ihre Arbeit auf“, so Betriebsleiter Peter Enne, der sich über einen enorm hohen Anteil an Stammpersonal auch bei den Saisonmitarbeitern freut.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*