So kommst du durch die nächste Skisaison

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude – und so können es sowohl die österreichischen Skigebiete als auch begeisterte Skifahrer kaum noch erwarten, bis es endlich wieder soweit ist. „Verschneite Berge, perfekt präparierte Pisten mit diesen tollen Abfahrten, eine gemütliche Hütte,…“, kommen wir schon mal gerne ins Schwärmen. Und wer für die bevorstehende Wintersaison auch gut gerüstet sein will, der sollte schön langsam mit den entsprechenden Vorbereitungen anfangen bzw. sich mit dem Thema auseinandersetzen:

Die nötige Fitness

Um körperlich für einen Skitag gerüstet zu sein, sollte man Muskulatur und Kreislauf rechtzeitig in Schwung bringen – mit einem Mix aus Ausdauertraining (z.B. Laufen oder Radfahren) und Krafttraining gelingt das meist ganz gut. Besonders wichtig sind dabei auch Übungen für die Rumpfstabilität, denn die Muskulatur im Bauch- und Rückenbereich ist wichtig, um bei höheren Geschwindigkeiten und in engen Kurven die Kontrolle über die Skier zu bewahren. Dafür werden wir euch schon bald unsere persönlichen Lieblingsübungen präsentieren!

Kaufen, leihen oder in den Keller?

Ob neues Material kaufen, die alten Bretter aus dem Keller holen oder einfach vor Ort leihen? Das ist eine Frage, die sich viele Freizeitfahrer immer wieder stellen. Das hängt in erster Linie davon ab, wie viel Zeit man dann tatsächlich auf den Skiern verbringt. Für Gelegenheitsskifahrer eignet sich das Leihmaterial natürlich perfekt, da für alle Leistungsstufen das passende Material vorhanden ist und es auch entsprechend gepflegt wird. Eine Neuanschaffung rechnet sich im Schnitt, wenn man rund 2 Wochen pro Saison auf Skiern unterwegs ist.
Vorsicht ist hingegen geboten, wenn man alte Bretter aus dem Keller holt! Damit alles sicher funktioniert ist eine regelmäßige Wartung nötig. Diese sollten also vorher unbedingt zum Skiservice um die „Fahrtüchtigkeit“ zu garantieren!

Die richtige Bekleidung

Auch das Thema Bekleidung spielt am Berg eine wesentliche Rolle, da es sonst schnell zu einem bösen Erwachen kommen kann. Atmungsaktive Unterwäsche und die sogenannte Zwiebeltechnik (mehrere dünne Schichten) sind hier zu empfehlen. Bei der Skijacke und Skihose ist auf eine gute Passform und einer damit verbundenen Bewegungsfreiheit ebenso zu achten wie auf ein wasser- und windabweisendes Material! Das richtige Outfit hat wesentlichen Einfluss auf das Skierlebnis, denn nur wer sich darin wohlfühlt, kann den Tag auf der Piste auch genießen.
Wir freuen uns hier mit der Dare2b einen tollen Partner mit hochwertiger Skibekleidung gefunden zu haben -> mehr dazu

Die Qual der Wahl

Es gibt eine Vielzahl an Skigebieten, die aber unterschiedliche Ausrichtungen und Schwerpunkte haben. Um das persönlich passende Gebiet zu finden, sollte man sich ein paar Fragen stellen, wie z.B. jene:

  • Wie klein oder groß soll das Skigebiet sein?
  • Welchen Schwierigkeitsgrad sollen die Pisten haben?
  • Kinder- und familienfreundliche Angebote?
  • Wie wichtig ist eine entsprechende Infrastruktur?
  • In welchem Preisniveau bewegt sich das Skigebiet?
  • Welche Rollen spielen Hüttenangebot und Apres-Ski?

Wir haben bereits im Vorjahr ein paar Skigebiete besucht – die Eindrücke davon findet ihr hier -> zum Pistencheck

Den Urlaub planen

Wer im Job oder durch die Familie nicht über die nötige Flexibilität verfügt und somit an bestimmte Termine für den Skiurlaub gebunden ist, sollte auch mit diesen Planungen langsam beginnen. Neben der Auswahl des Skigebietes heißt es hier auch die passende Unterkunft zu finden. Und auch hier sollte man ein paar Fragen an sich selbst richten:

  • Welche Art von Unterkunft will ich: Pension, Hotel, Apartment?
  • Die Verpflegung: Selbstversorger, Frühstück, Halbpension,…?
  • Was bin ich bereit für die Unterkunft zu bezahlen?
  • Die Lage – unmittelbare Nähe zum Lift, Ski-Shuttle,…?
  • Will ich einen entsprechenden Wellnessbereich?

Auch hier wollen wir auch künftig das eine oder andere Hotel vorstellen, wie beispielsweise das Hotel Prägant!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*