Genussvoller Gipfelstürmer am Hauser Kaibling

Es war einer dieser Tage, die man im Lehrbuch als den „perfekten Skitag“ beschreiben würde. Blauer Himmel sowie strahlender Sonnenschein – das ganze aber nicht bei typischen März-Temperaturen, sondern bei Minusgraden oben am Berg, die den ganzen Tag anhalten und somit für perfekte Pistenverhältnisse auch über den Morgen hinaus sorgen. Aber nun der Reihe nach…

Aller guten Dinge sind drei

Pünktlich um 8.15 Uhr ging es mit der allerersten 8er-Gondel von der Talstation in Haus hinauf auf den Berg. Kurz umsteigen auf den Quattralpina 4er-Sessellift und schon ist man beim Sender auf 1.865 Meter. Ganz nach dem Motto aller guten Dinge erreicht man dann mit der Gipfelbahn den höchsten Punkt der Schladminger 4-Berge-Skischaukel auf 2.015 Meter. In rund 20 Minuten schafft man es über 1.300 Höhenmeter hinauf auf den Gipfel zurückzulegen (752m – 2.015m).

 

Abschnallen und Ausblick genießen

Am Gipfel angekommen ist es definitiv zu empfehlen, die Skier kurz mal abzuschnallen und den kleinen Hang rauf zum Gipfelkreuz zu gehen. Von dort aus hat man bei so einem Prachtwetter wie an diesem Tag einen echt traumhaften 360 Grad Panoramablick über das obere Ennstal bis nach Liezen. Hier heißt es einfach mal kurz innehalten und einfach nur genießen. Mit diesen tollen Eindrücken geht’s dann so richtig los mit dem Skivergnügen.

Alle kommen auf ihre Kosten

Der Hauser Kaibling bietet mit seinen 10 Liften (2x Seilbahn, 7x Sessellift, 1xÜbungslift) sowie 18 Pisten (3x schwarz, 6x rot, 9x blau) Fahrspaß für Groß und Klein. Die sportlichen Besucher kommen bei der Panoramaabfahrt (7) entlang der Gipfelbahn auf ihre Kosten – mit rund 1.300 Meter zwar nicht gerade eine lange, aber dennoch eine meiner Lieblingsabfahrten. Eines der Highlights ist aber mit Sicherheit auch die FIS-Weltcupstrecke hinunter ins Tal. Vom Sender auf 1.865 Meter geht es über die FIS-Abfahrt (1) und anschließend über die FIS-Talabfahrt (1a) auf einer Gesamtlänge von rund 5 Kilometern hinunter nach Haus.


Aber auch für Kinder und Familien gibt es zahlreiche Möglichkeiten – besonders zu empfehlen ist hier die Höfi-Abfahrt (entlang Höfi-Express I + II). Aber auch die Kaiblingabfahrt (8) beim Alm 6er sowie die blaue Weltcupabfahrt (4) laden zum Genussskifahren ein.

Urige Hütten laden zum Verweilen

Nach zahlreichen Pistenkilometer ist es dann aber Zeit für eine genussvolle und kulinarische Pause. Dazu laden insgesamt 15 Hütten, ganz egal ob urig oder doch etwas moderner, zum Verweilen ein – alle auch mit Bedienung, was die Gemütlichkeit unterstreicht! Mit der AlmArenaA (Talstation), der Gumpenbar (Höfi-Express) und Stoni’s Rauchkuchl (Bergstation 8er Gondel) gibt es auch drei neue Hütten am Hauser Kaibling. Die AlmArenA ist das neue Apres Ski Highlight, wo man den Skitag nochmals gerne in chilliger Atmosphäre Revue passieren lässt und feiert.

Krummholzhütte – Genuss mit regionalen Produkten

In Sachen regionale Schmankerl kommt man in der urigen Krummholzhütte voll auf seine Kosten. Auf 1.857 Meter liegt die urige Hütte mit langer Tradition direkt an der Bergstation des Kaibling 6ers sowie der Tauern Seilbahn. Zahlreiche Auszeichnungen wie beispielsweise „1. Genusshütte Österreichs“ im Jahr 2012 kommen nicht von irgendwo. Daniel Mairamhof und sein Team setzen auf regionale Produkte und hausgemachte Speisen. Von den Empfehlungen des Hauses wie Bratl vom Ennstaler Berglamm mit Erdäpfel und Gemüse sowie der Steirer-Alm-Burger vom Angus Rind mit Erdäpfelspalten konnte ich mich auch selbst überzeugen.

Der Kaiserschmarrn als Krönung

Damit aber noch nicht genug, denn der finale Kaiserschmarrn war dann noch das i-Tüpferl des kulinarischen Aufenthaltes auf der Krummholzhütte. Der frisch zubereitete Kaiserschmarrn mit Apfelmus darf hier beim Einkehrschwung einfach nicht fehlen. Neben der klassischen Variante wird zudem auch noch ein Schwarzbeer-Kaiserschmarrn angeboten, den ich in dieser Form bis dato noch nicht gesehen habe. Das freundliche und zuvorkommende Personal um die Wirtsleute Daniel und Andrea sowie die urige und sehr gemütliche Atmosphäre runden den Besuch perfekt ab.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*