Das Almtal auf Skiern erkunden

Der Kasberg in Grünau liegt im Herzen des oberösterreichischen Almtals und präsentiert sich als Skigebiet für die ganze Familie. Für mich mal ein ganz neues und bisher unbekanntes Gebiet, das es dieses Mal zu testen gab. Von der Talstation auf 620 Meter geht es mit dem „Kasberg 8er“ rauf auf den Jagerspitz (1.271m) und für uns nach einem kleinen Zwischenstück gleich weiter mit der 12er-Gruppenumlaufbahn. Da die 8er-Seilbahn die einzige Möglichkeit ist, nach oben zu kommen, kam es bei der ersten Fahrt natürlich zu einer kurzen Wartezeit! Dann verteilten sich die Besucher jedoch recht schnell auf das gesamte Skigebiet, sodass dies überhaupt kein Problem mehr darstellte!

 

Sportlich mit Ausblick

Mit der modernen 4er-Sesselbahn Ochsenboden geht es hinauf auf 1.600 Meter. Hier laden die beiden Ochsenboden-Pisten 10 (rot) und 11 (schwarz) zu sportlichen Abfahrten und schnellen Schwüngen ein. Vor den Abfahrten kann man hier aber noch das traumhafte Panorama der umliegenden Bergwelt inkl. Dachsteingletscherblick genießen!
Neben den beiden Seilbahnen und dem 4er-Sessellift gibt es noch sieben Schlepplifte. Hier waren meine persönliche Favoriten jener zum Sitzplaneck sowie der Hochberg-Nord (via Sonnenlift), die Ausgangspunkt für die Abfahrten Spitzplaneck-West (13) sowie der Hochberg-Nord FIS (8b) waren.

Familien kommen auf ihre Kosten

Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten gibt es auch ein großes Netz an blauen Pisten für Anfänger und Familien. Bei der Bergstation des „Kasberg 8ers“ gibt es zudem eine eigene Kinderskiarena mit anfängergerechten Anlagen wie Förderbänder, Zauberwald oder Kinderrennstrecke. Für die etwas größeren Kinder oder junggebliebene Erwachsene bietet der Fun-Park mit Rails, Boxes und coolen Jums einiges an Abwechslung.

Die Talabfahrten

Ja und irgendwann geht es natürlich auch wieder ganz nach unten. Der erste Teil der Talabfahrt führt über die Familienabfahrt (2) über teils sehr flache Passagen nach unten – somit ein bisschen Schwung definitiv von Vorteil um sich das Anschieben zu ersparen! 😉
Von der Bergstation der 8er-Gondel geht es dann endgültig hinunter ins Tal. Bei der Madlries-Talabfahrt (1) geht es da schon etwas sportlicher zur Sache, was ein Hinweisschild am Fuße des Jagerspitz-Liftes bereits ankündigte: „Nur für geübte Skifahrer – Achtung vereiste Piste“ – Besonders am Nachmittag kann man hier dann schon mal seine Kanten ein wenig einsetzen, aber im Großen und Ganzen stellt auch diese Abfahrt kein Problem dar und präsentierte sich sehr gut. Als Alternative gibt es aber auch noch den Skiweg der Alten Familienabfahrt (2d).

Stärkung und Abschluss

Wer den ganzen Tag in der frischen Luft unterwegs ist, braucht natürlich auch seine Stärkung. Die Entscheidung fiel auf die Kasbergalm-Hütte am Fuße des Sitzplaneck-Liftes, da diese doch etwas abgelegener lag. Dennoch war die sehr urige Hütte auf Selbstbedienungs-Basis mittags bis auf den letzten Platz gefüllt. Das Speisenangebot und die Qualität mit den üblichen Verdächtigen wie Schnitzel, Berner Würstel, Pommes, Germknödel und Co passten gut und die Abwicklung funktionierte reibungslos und flott.
Nach der letzten Abfahrt und zum Abschluss des Skitages kann man diesen im „8erl“ (ebenfalls SB) direkt im Gebäude der Talstation nochmals bei einem Gläschen Revue passieren lassen!


 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*