Mehr Sicherheit auf der Piste

Ganz egal welcher Skifahr-Typ man ist – ob auf der Piste, Freerider oder Snowpark-Artist: bei Skiunfällen, Stürzen oder Zusammenstößen bieten Rückenprotektoren entsprechend Schutz. Dabei gibt es mittlerweile natürlich eine riesige Auswahl an unterschiedlichsten Modellen. Für „normale“ Skifahrer eignen sich Softprotektoren mit weichem Dämpfungsmaterial bestens, während Racer und Extrem-Rider zu Hartschalenprotektoren greifen sollten.

Optimaler Schutz und Bewegungsfreiheit

Eine perfekte Kombi im Bereich der Softprotektoren bieten Protektorenwesten. Diese sind angenehm zu tragen, sitzen perfekt und bieten entsprechend viel Bewegungsfreiheit. Ich durfte die ORTHO-MAX Vest von Ortema testen und war bereits beim ersten Einsatz überzeugt von diesem Produkt. Da ich früher ohne jegliche Protektoren unterwegs war, herrschte anfangs natürlich noch etwas Skepsis, die sich aber bereits nach dem Probetragen legte.
Die ORTHO-MAX Vest ist eine ärmellose Weste mit integriertem Rückenprotektor sowie zusätzlichem Brust- und Rückenschutz. Man trägt diese wirklich wie eine normale Weste, wodurch diese auch nicht verrutscht und gut sitzt. Beim Skifahren schränkt der Protektor in keiner Form ein und bietet somit größtmögliche Bewegungsfreiheit. Durch das funktionelle Material ist auch eine hohe Atmungsaktivität gegeben.
Ja seither ist die Protektorenweste zu einem ständigen Begleiter geworden ….


*Werbung Ortema

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*